Marketing Fehler

Nicht alle Berühmtheiten und weltbekannte Namen sind glatt gelaufen. Selbst bei den größten Marken und Brands sind lustige und unmögliche Flops unterlaufen.

Auch dem Größten kann ein Fehler passieren.

Fehler im Marketing

Wer hätte gedacht, dass Electrolux mal eine lustige Marketing-Panne passiert? Oder einem der größten Autohersteller?

Electrolux – Der schwedische Vacuum-Hersteller Electrolux hat eine schnelle Lektion in Sachen “englischer Slang” bekommen, als deren Produklte in die Staaten eingeführt worden sind. Zwar wurden nicht alle Übersetzungsschnitzer in die Staaten zugelassen, jedoch einer schon. Undzwar der wahrscheinlich beste von allen. “Nichts saugt, wie ein Electrolux”. Auch wenn der Slogan grammatikalisch korrekt war, haben es die Käufer in den Staaten nie zu Gesicht bekommen.

Ford – Der Autogigant Ford hat festgestellt, dass in Belgien das anlocken der Kunden durch die Tatsache, dass eine Leiche in jedes Auto reinpasst, nicht der beste Weg war einen Megaverkauf zu starten, ist. In der Hoffnung einen super Highlight in die exzellente Verarbeitung zu setzten, startete Ford eine Anzeigenkampagne in den europäischen Ländern, dessen Slogan hieß: “Jedes Auto hat einen hochwertigen Körper.”. Allerdings , wenn man es übersetzt, klang der Slogan ganz anders: “Jedes Auto hat eine hochwertige Leiche.”. Dies war weit entfernt von dem erwünschten Bild, dass die zukünftigern Käufern bekommen sollten.

Die Message muss passen

Es ist manchmal nicht nur die Message, die ankommen soll. Oft macht der Produktname für die Vermarkter Schwierigkeiten im internationalen Standorten. Der Name geht manchmal in der Übersetzung verloren.

Der Autohersteller American Motors hatte seinen Mittelklassewagen ‘Matador’ in den frühen 1970er Jahren in puerto Rico, benannt. Schnell war klar, dass der Name nicht die beabsichtigte Bedeutung von Mut und Kraft hat. In Spanien ist Matador übersetzt der “Killer”. Das sind die, die in einem Ort mit gefährlichen Straßen gefüllt, leben. Dies erweckte auch nicht gerade viel Vertrauen in die Fahrer.

Wenn man also ein internationaler und berühmter Brand und Name ist, dann kann dies manchmal auch schwieriger für den Vermarkter sein, als bei den kleineren, die sich keine großen Gedanken machen müssen, ob der Name vielleicht doch unsinnig oder gar lustig rüberkommt.

Alles hat wohl seine Vor- und Nachteile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.